Der Hamburger Hafen

Allgemeines

Der Hamburger Hafen, auch oftmals „das Tor zur Welt“ genannt, ist der größte Seehafen Deutschlands. Unter den europäischen Häfen liegt er nach Rotterdam und Antwerpen auf Platz 3. Obwohl der Hafen rund 100 Kilometer von der Nordsee, entfernt liegt, darf er sich trotzdem Seehafen nennen, da ihn Schiffe mit einen Tiefgang von 15 Metern ansteuern können. Umgeschlagen werden vor allem Containerfracht, Stückgut und Massengut. Durch die zunehmende Anlieferung von Waren auf der Elbe, entwickelte sich der Hafen in den letzten Jahren auch gleichzeitig zum zweitgrößten Binnenhafen Deutschlands.

Auch für Kreuzfahrtschiffe, deren Passagierzahlen in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich stiegen, ist Hamburg beliebter Start- und Endpunkt von Seereisen. Alleine in den Jahren 2015 bis 2017 stiegen die Passagierzahlen von 525.000 auf 810.000 an. Nicht zu vergessen die wirtschaftliche Bedeutung für die Hansestadt und die ganze Region. Über 150.000 Menschen arbeiten direkt oder indirekt für den Hafen und erwirtschaften dabei eine Wertschöpfung von über 20 Milliarden Euro jährlich.

Rund um den Hamburger Hafen mit seinen 320 Schiffsanlegestationen haben sich auch zahlreiche Veredelungs- oder Fertigungsbetriebe angesiedelt. Zum Beispiel Mineralölraffinerien, Getreidemühlen oder Unternehmen der Tee- oder Kaffeeveredelung. Nicht zuletzt ist der Hamburger Hafen auch eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten für Hamburg-Besucher aus aller Welt.

Hamburger Hafen

Geschichte

Schon im 9. Jahrhundert spielte die Elbe auf der Höhe der Altstadt eine gewichtige Rolle für die Verschiffung von Gütern. Der 7. Mai 1189 ist der offizielle Gründungstag des Hafens. Rund um dieses Datum findet auch heute noch alljährlich der viel-besuchte Hafengeburtstag statt.

Im Laufe der Jahrhunderte folgten regelmäßig Erweiterungen der Hafenanlagen in Richtung Westen. Im 19. Jahrhundert avancierte der Hafen schließlich zu einem Welthafen. Die zunehmende Bedeutung hatte auch auf den Wohlstand der Hansestadt und die Bildung eines Kaufleute-Standes, der Hanse, große Auswirkungen.

Frachtschiff

Von Hamburg in die weite Welt hinaus

Über den Seeweg ist Hamburg mit einem engmaschigen Netz von über 124 Linien verbunden, die etwa 1. 000 Seehäfen weltweit miteinander verbinden. Auch für eingehende Güter ist der Hafen ein wichtiger Umschlagplatz für den Weitertransport von Gütern zu Wasser in die Nord- oder Ostsee.

Von den ca. 10.000 Schiffen die jährlich die Hansestadt als Ziel ansteuern, hat der Großteil davon seinen Ausgangspunkt in Asien mit 20 Vollcontainer-Linien pro Woche.

Hafen bei Sonnenuntergang